Nachsorge

Ihre stationäre Entwöhnungsbehandlung steht vor einem erfolgreichen Ende.

Nun kommt die Herausforderung auf Sie zu, das Erlernte und Erfahrene im Alltag umzusetzen. Dieser Übergang kann eventuell schwer fallen, daher möchten wir Ihnen unsere Unterstützung anbieten, damit Sie  im ambulanten Rahmen sich weiterhin mit Ihren Themen beschäftigen können.

Die Nachsorge Sucht wird zunächst für sechs Monate geplant. Im Regelfall besteht sie aus wöchentlichen Gruppengesprächen (RPT), dazu alle 14 Tage ein Einzelgespräch und falls erwünscht zwei Angehörigengespräche.

Um an einer Nachsorgebehandlung teilnehmen zu können, sollten Sie sich frühzeitig aus der Entwöhnungsklinik bei uns telefonisch oder persönlich melden.

Sollte Ihr Kostenträger die Rentenversicherung Berlin Bund sein, können Sie einen Nachsorgeantrag (G400) stellen.
Wir empfehlen Ihnen den unmittelbaren Beginn der Behandlung im Anschluss an die Entlassung aus der Entwöhnungsbehandlung.